Waldbrände auf Kreta

Wildfire

Inhaltsverzeichnis

Alarm auf Kreta: Alarmstufe Rot für Brände auf Kreta – Der Wind wird schwächer, die Temperaturen steigen!

Griechenland hat jedes Jahr mit Waldbränden zu kämpfen. Betroffen sind nicht nur Festland in der Nähe von Athen, sondern auch sämtliche Inseln, wie Rodos und Evia. Diese Umweltkatastrophen werden als Folgen des Klimawandels betrachtet. Doch viele Male wurde auch bestätigt, dass es sich um Brandstiftung gehandelt hat. Um solche Naturkatastrophen zu meiden, werden während der Saison die Hitzewellen kontrolliert und der Besuch in die Natur eingeschränkt. In zahlreichen Gebieten Kretas besteht die Gefahr, dass es zu Wildbränden kommen kann. Welche das sind, ob auch touristische Gebiete davon betroffen sind und ob ihr euren Urlaub wegen den Wildbränden absagen solltet, klären wir in diesem Beitrag auf.

Update: 19. Juli 2024

Wo kam es auf der Insel Kreta zu Waldbränden in 2021? 

  • in Agios Thomas bei Heraklion, wo am frühen Sonntagnachmittag (8. August 2021) ein Feuer ausbrach. Schon am Montagmorgen hatte das Feuer keine aktive Front mehr, es wurde auf einen kleinen Bereich eingegrenzt. Wie am frühen Montagnachmittag bekannt wurde, wurde es schnell unter Kontrolle gebracht. Anschließend sind noch  5 Feuerwehrfahrzeuge mit zwei Truppen vor Ort geblieben, um eine mögliche Gefahr zu vermeiden.
  • Im Morgengrauen vom Montag (9. August 2021) brach im Bereich Ksirokambi der Gemeinde Platanias ein Feuer aus, das sofort unter Kontrolle gebracht wurde. 

Der Katastrophenschutz der Region Kreta teilt mit, dass gemäß der täglichen Feuerrisikoprognose des Generalsekretariats für Katastrophenschutz für Dienstag, den 10. August 2021 Rethymno und Heraklion sich in der Kategorie 3 (hohes Risiko für Brand) befinden. Risikogebiete, wie die Gemeinden Grotyna und Festos werden deshalb strengstens überwacht und ständig auf Brand kontrolliert. Auf einen möglichen Brand sind alle Einheiten bestens vorbereitet und werden sofort einschreiten. 

Seit dem 5. August 2021 wurde als Vorsichtsmaßnahmen ein Gesetz ausgesprochen, welches als „Außerordentliche Maßnahmen zum Umgang mit Brandgefahr“ bezeichnet wird. Vorläufig gilt das Gesetz bis  Freitag, 13. August 2021, 06:00 Uhr und besagt, dass es im gesamten griechischen Territorium verboten ist, sich in NATURA-Gebieten, Wäldern, Nationalparks und Hainen aufzuhalten, durch diese zu fahren und dort zu wandern. Bei Autofahrten in den Süden ist mit Umleitungen zu rechnen. 

Waldbrände auch in Folgejahren

2022 fielen die Brandprognosen milder aus. Dafür wurde 2023 mehrere Male vor einer Brandkatastrophe gewartnt. Es wurden Temperaturen zwischen 39 und 41 Grad Celsius für die letzte Juliwoche (25.07.2023) erwartet. Der Katastrophenschutz war in höchster Alarmbereitschaft. Die Hitzewelle ist voraussichtlich bis zum 27.07.2023 bestehen geblieben. Solange waren auch die Gefahren für einen Wildbrand auf Kreta hoch. Ab dem 30.07.2023 gab es für die gesamte Insel keine Brandgefahr mehr.

Welche Gebiete sind aktuell von Bränden gefährdet?

Update: 19.07.2024

In ganz Griechenland wird die erste Hitzewelle für diese Woche (12.06.-15.06.2024) erwartet, dementsprechend beginnen auch die ersten Warnungen. Die letzten Tage wurde Kreta mit max. gelb gekennzeichnet – siehe Legende unten – und das hieß kein Grund für Panik. Vom 26.06. bis zum 03.07. als auch vom 13.07. bis zum 16.07. war Kreta bereits orange. Es bestand also eine höhere Gefahr für vereinzelte Wildbrände auf Kreta.

Ab dem 17.07. wird Kreta wieder gelb und somit ist die Gefahr für einen Waldbrand geringer als die Tage zuvor.

Die Karte ist von der offiziellen Quelle der Regierung (vom Ministerium für Klimakrise und Katastrophenschutz) entnommen. Hier eine grobe Übersetzung der Legende für die Kategorien der Brandgefahr:

grün – niedrig
blau – mittel
gelb – hoch
orange – sehr hoch
rot – Alarmstufe

Der erste große Brand ist auch schon am 25.06. ausgebrochen. Es wurden schon innerhalb weniger Stunden nach Ausbruch Warnmeldungen über Funk an alle Smartphones versendet (Nachts um 1:38 Uhr). Viele haben sich dabei erschreckt. Das Feuer ist 27 Kilometer von Spili (Präfektur Rethymno) entfernt im Süden der Insel. Betroffene Gebiete sind Saktouria, Kato Saktouria, Agios Pavlos, Agia Paraskevi, Triopetra, Akoumia, Melampes und Kria Vrisi.

Hier die Warnmeldung, mit der viele in der Nacht durch den schrillen Sirenenton geweckt wurden.

Der Brand ist nun unter Kontrolle, nachdem Einsatzkräfte und viele freiwillige Helfer vor Ort die ganze Nacht versucht haben, das Feuer zu löschen. Zu Schaden kam es nur an Ackerland. Es konnte trotz der ungünstigen Windrichtung verhindert werden, dass das Feuer in die Dörfer gelangt.

Besteht weiterhin eine Waldbrandgefahr auf Kreta?

Ja, aktuell besteht weiterhin auf der ganzen Insel eine niedrige Brandgefahr. Man soll nicht grundlos Feuer zünden und alles meiden, was einen Brand auslösen könnte. Es besteht bei Hitzewellen eine extreme Gefahr für Waldbrände auf Kreta. Alle Sehenswürdigkeiten und beliebten Strände sind aktuell noch zugänglich. Passt auf euch auf und befolgt die Anweisungen der Behörden! Schönen Urlaub allen, die sich gerade auf Kreta aufhalten! 🙂

Wo darf man sich während einer Warnung auf Kreta nicht aufhalten? 

Auf der gesamten Insel gilt das Rauchverbot in Bienenstöcken, das Verbot von Heißarbeiten, das Verbot der Verwendung von Grills und jeglicher Art von Feuer in Wäldern, Wäldern, Grünland und landwirtschaftlichen Flächen, das Verbot der Verwendung von Fluglaternen in der Luft, das Verbot von Pyrotechnik sowie das prophylaktische Verbot der Durchfahrt, des Aufenthalts und der Bewegung von Personen und Fahrzeugen in Natura-Gebieten sowie in Waldökosystemen, Parks und Hainen und anderen gefährdeten Gebieten der Region Kreta.

Für jeden Verstoß, mit Ausnahme der schweren strafrechtlichen Sanktionen, ist im ersten Fall ein Bußgeld von 1.000 Euro und im zweiten Fall ein Bußgeld von 10.000 Euro vorgesehen. Diese Maßnahmen wurden hauptsächlich deshalb getroffen, damit die Brandstiftung verhindert wird. Denn es sind nicht nur hohe Temperaturen und die Dürre Schuld an diesen Bränden…

Solange das Risiko auf der Karte als Orange und Rot eingezeichnet ist, darf sollte man sich in diesen Gebieten nicht aufhalten.

Für die Präfektur Chania

  • die Wanderstrecke E4 von Sougia – Agia Roumeli
  • die Imbros Schlucht
  • die Aradenas Schlucht
  • die Samaria Schlucht (voraussichtlich bis zum Donnerstag geschlossen)
  • die Omalos Hochebene (inkl. Wanderweg)
  • die Anidiri Schlucht bis zum Gialiskari Strand
  • von Sougia bis zum Gialiskari Strand (E4 – Wanderstrecke)
  • Kedrodasos
  • die Agia Irini Schlucht
  • die Topolia Schlucht
  • vom Elafonisi Strand bis zum Krios Strand (komplette Küstenstrecke)
  • die Wanderstrecke von Falassarna bis zur Balos Lagune
  • die Schotterpiste zur Balos Lagune
  • Vorsicht wird auch in einigen Gebieten von Chania geboten. (besonders: vom Venizelou Grab bis zur Unterkunft Villa Royal Sun)

Für die Präfektur Rethymno

  • Wälder von Evilia, Profitis Ilias und Agios Ioannis
  • der Wald von Arkadi
  • Wälder von Kissos, Agouselians und Agios Ioannis
  • der Kourtaliotiko Wasserfall bis zum Gebiet Preveli
  • die Margarita-Schlucht

Für die Präfektur Heraklion

  • Symi der Gemeinde Viannos
  • die Rouvas Schlucht und das Dorf Zaros
  • Keris der Gemeinde Malevizi
  • Fourni und Giuchta der Gemeinde Archanes – Asterousia

Für die Präfektur Lassithi

  • alle Wälder der Präfektur Lassithi
  • Selekano
  • Azilakodasos bei Malia
  • Vathi in der Nähe vom Voulisma Beach
  • Kalo Chorio – Meseleri
  • der Strand Vai
  • Thripti

Auch Öffnungszeiten werden bei solchem Wetter eingeschränkt. So wurden einige Male Bekanntmachungen für Änderungen an den Öffnungszeiten archäologischer Stätten veröffentlicht. Checkt also unbedingt euren Ausflugsort vor eurer Anreise.

Was mache ich, wenn ich einen Wild- oder Waldbrand auf Kreta entdecke?

  1. Bring dich in Sicherheit.
  2. Rufe den Notruf an.
  3. Gib eine möglichst genaue Locationsbeschreibung.
  4. Höre auf weiteren Anweisungen.

Notrufnummern auf Kreta

199 – Griechische Feuerwehr

112 – Europäische Notfallnummer

166 – Notarzt

1591 – Landesforstdienst

100 – Polizei

108 – Küstenwache