Ammoudi Strand auf Kreta

Planung für einen Ausflug auf Kreta

Der beste Weg Kreta kennenzulernen

Sie haben Ihr Hotel gebucht und möchten nun Ihren Aufenthalt auf Kreta mit Ausflügen aufpeppen? Sie möchten auch dabei genug Zeit zum Ausruhen haben? Natürlich möchte man auch so viel wie möglich von der Insel gesehen haben. Hier werden Sie von uns eine Empfehlung bekommen, wie man einen Trip umfangreich plant.

Man sollte mit der Planung des Urlaubs auf der Insel Kreta schon zu Hause anfangen. Denn im Urlaub führen solche Last-Minute- Planungen nur zu Konflikten und unnötigen Diskussionen. Für solche Ausflüge auf Kreta ist es angebracht ein Auto zu mieten.

Als Erstes sollte man abklären, ob man die Insel umrunden oder nur ein paar Städte und Orte besuchen möchte. Die Umrundung im oder gegen den Uhrzeigersinn spielt auch eine Rolle. Wir empfehlen Ihnen eine Landkarte von Kreta zu kaufen und auf der Karte die Fahrtrichtung und die zur Besichtigung ausstehenden Orte zu markieren. Vergessen Sie nicht diese Landkarte und einen Reiseführer mitzunehmen. Es passiert immer wieder, dass man sich verirrt. Und oft versagt die Technik auch in dem Moment. Nur keine Panik! Alles ist mit einer richtigen Planung und mit Verstand zu lösen.

Das Wetter auf Kreta
Bildquelle: enagron.gr

Nehmen Sie sich vor jedem Ausflug genug zu trinken mit. Vergessen Sie auch nicht kleine Snacks einzupacken. Es kann sein, dass man auch über eine halbe Stunde fahren muss, um eine Tankstelle zu finden. Also checken Sie sich den Tank vor der Abfahrt nochmal. Wenn Sie dort Baden möchten, ist zu empfehlen, sich Ersatzkleidung und auch eine zweite Badehose für alle Fälle mitzunehmen. Bei noch nicht kultivierten Stränden müssten Sie in Ihrem Hotel nach einem Sonnenschirm fragen.

Die schönsten Plätze auf Kreta

Jeder, der in Urlaub fährt, möchte auch die meisten Sehenswürdigkeiten des Ortes sehen und auch die Kultur der einheimischen Menschen kennenlernen. Dafür muss man nicht viel Zeit auf der Insel Kreta verbringen. Die Orte, die jeder Tourist auf Kreta unbedingt sehen sollte, haben wir für Sie hier zusammengefasst.

Heraklion: Hier lohnt es sich eine Nacht zu verbringen, weil diese Stadt einfach bezaubernd ist. Es gibt abends einen Markt, wo Sie für Ihre Familie und Freunde Souvenirs und kleine Geschenke kaufen können. In der Altstadt gibt es viele kleine Tavernen und Bars, wo man bis zum Morgengrauen mit Livemusik feiern kann. Der alte Hafen ist dann der ruhigere Ort der Stadt, trotzdem wird sie oft und gerne von den Touristen besucht.

Georgioupolis: Einen Ausflug zum Kurnas See sollten Sie nicht meiden. Dieser Ort hat auch sehr schöne und lange Strände.

Paleochora: Dieser Ort liegt an der Südküste der Insel Kreta. Wegen seiner Lage soll dies der sonnigste Platz ganz Europa sein. Es gibt direkt am Ort zwei angelegene Strände. Abends wird der zentrale Teil der Ortschaft für den Verkehr geschlossen. Also können Sie in Ruhe einen abendlichen Spaziergang mit Ihren Kindern machen ohne sie ständig an der Hand zu haben. Hier gibt es auch viele Angebote für eine Tagestour zur Samaria Schlucht.

Plakias: In Plakias gibt es eine große Bucht und einen wundervollen Strand. Auch von hier kann man Ausflüge nach Rethymnon, Frangokastello und Agia Galini unternehmen.

Matala: Matala ist nur für die Nebensaison-Urlauber zu empfehlen, denn in der Hauptsaison wird sie von Touristen überfallen. Der Ort an sich ist  für ihre Höhlen und die Sonnenuntergänge am Stand berühmt. Nördlich von Matala liegt ein sehr empfehlenswerter Strand namens Komos.

Paleokastro: Die Idylle dieses Dorfes und die Lage an der Ostküste verzaubert jeden Besucher. Paleokastro ist unter den Surfern von uns bekannt und wird als das Surfer Paradies bezeichnet. Auch von hier können Sie Ausflüge machen. Der Palmenstrand Vai ist in unmittelbarer Nähe. Wer sich zur Ruhe ziehen möchte, sollte die anderen Strände der Ortschaft auch erkunden. Diese sind nicht so überlaufen von Touristen wie andere.

Schreibe einen Kommentar

*